Der George Parks Highway, besser bekannt als der Parks Highway, ist eine der wichtigsten und landschaftlich schönsten Autobahnen in Alaska. Mit einer Länge von über 500 Kilometern verbindet sie Anchorage, die größte Stadt in Alaska, mit Fairbanks, der größten Stadt im Inneren Alaskas und dem Tor zum Polarkreis. Der Parks Highway wurde 1971 fertiggestellt und ist eine der bedeutendsten Verkehrsadern Alaskas. So können Autofahrer mit dem Auto oder dem Bus zwischen zwei der wichtigsten Städte Alaskas hin und her fahren. Er bietet auch eine direkte Landverbindung nach Kanada über den Alaska Highway in der Nähe von Fairbanks.

Der Parks Highway ist bekannt für seine landschaftliche Schönheit und seine Fülle an Nationalparks und Naturschutzgebieten, was ihn zu einem Top-Reiseziel für Touristen in Alaska macht. Hier sind einige der wichtigsten Stationen entlang des Parks Highway.

Wasilla, Alaska

Wasilla liegt nördlich von Anchorage und ist eine der ältesten Städte Alaskas. Sie ist für Touristen ein großer Anziehungspunkt. Hier befindet sich die Old Independence Mine, eine historische Goldmine, in deren Bächen Touristen nach Gold suchen dürfen. In Wasilla befindet sich auch ein Museum, das sich mit dem Leben von Dorothy G. Page befasst, die als „Mutter der Iditaroden“ bekannt ist. Als Dienstleistungszentrum für die Region ist Wasilla ein guter Ort, um sich mit Snacks und anderen Vorräten einzudecken, bevor Sie sich in abgelegeneres Gebiet begeben.

Nancy Lake State Erholungsgebiet

Weiter nördlich von Wasilla liegt das Nancy Lake State Erholungsgebiet, ein beliebter Park für Naturliebhaber. Der See bietet eine herrliche Aussicht und viele Möglichkeiten zum Angeln, Zelten und Kanufahren. Neben zahlreichen Campingplätzen stehen im Erholungsgebiet Nancy Lake State 13 Hütten als Unterkunft für die Nacht zur Verfügung.

Willow, Alaska

Diese verschlafene Stadt ist am besten als Neustartort des berühmten Iditarod-Hundeschlittenrennens bekannt. Hier befindet sich auch das Miner’s Last Stand Museum, ein Museum, das sich mit der Geschichte des Goldabbaus in Alaska befasst.

Talkeetna, Alaska

Talkeetna liegt 22 km vom Parks Highway entfernt und ist berühmt dafür, die Fernsehsendung Northern Exposure zu inspirieren. Sie ist bekannt für seine ausgefallenen Tavernen und Restaurants und ist auch ein guter Ort, um Last-Minute-Vorräte zu tanken und zu holen.

Der Iglu

Als eine der ungewöhnlichsten Touristenattraktionen Alaskas ist das Iglu ein verlassenes Hotel, das in den 1970er Jahren erbaut wurde, aber brüchig wurde, nachdem die Eigentümer die Bauvorschriften nicht einhalten konnten. Viele Touristen halten an und fotografieren gern, weil es so groß ist (80 Fuß) und nicht mehr so ​​gut aussieht.

Cantwell, Alaska

Diese kleine Stadt ist berühmt für das Cantwell Music Festival, das jedes Jahr am Wochenende nach dem Unabhängigkeitstag stattfindet. Sie ist auch der Startpunkt des alten Denali Highway, einer Schotterstraße, die malerische Ausblicke auf Berge und Gletscher bietet.

Denali Nationalpark

 Früher als Mount McKinley bekannt, ist Denali sowohl der höchste Berg in den USA als auch der höchste in Nordamerika. Denali zu besteigen ist für selbst erfahrene Kletterer eine anstrengende Erfahrung. Der Denali-Nationalpark bietet eine Reihe von Sightseeing-Touren, die sich an alle Arten von Touristen richten. Im Park können Sie Fliegenfischen, Pack-Rafting, Heli-Hiking und eine Reihe anderer Aktivitäten ausüben. Im Park gibt es auch eine Reihe von Restaurants und anderen Attraktionen.

Anderson, Alaska

Diese kleine Gemeinde beherbergt das Anderson Bluegrass Festival, das jedes Jahr Ende Juli stattfindet und Camping für Besucher anbietet.

Monderosa Bar and Grill

Das Monderosa Bar and Grill befindet sich in der Nähe des nördlichen Endes des Parks Highway in einem kleinen Blockhaus und ist eines der berühmtesten Restaurants in Alaska, das angeblich die besten Burger des Bundesstaates serviert.

George Parks Denkmal

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass der Parks Highway nach der Anzahl der an ihm gelegenen Parks benannt ist, aber tatsächlich nach George Alexander Parks, der von 1925 bis 1933 als Gouverneur des Alaska-Territoriums fungierte. Parks war der erste Gouverneur Alaskas. Er lebt dort und ist bekannt für seine intimen Kenntnisse des Territoriums und seiner Bewohner sowie für seine Bemühungen, den Flugverkehr in Alaska zu revolutionieren.

Das George Parks Monument befindet sich etwas mehr als 16 km südlich von Fairbanks und bietet Informationen über den Mann und seine Leistungen. Während Sie dort sind, können Sie auch einen malerischen Blick auf die Berge genießen.

Fazit

Das Reisen auf dem Parks Highway ist eines der beliebtesten Ziele vieler Touristen in Alaska. Seine Bedeutung als Landverbindung zwischen Anchorage und Fairbanks ist nicht zu unterschätzen und bietet zahlreiche Attraktionen für alle Arten von Touristen, von wunderschönen Nationalparks über interessante Museen bis hin zu guter Küche und kulturellen Aktivitäten. Egal, ob Sie sich für Outdoor-Aktivitäten, die Geschichte Alaskas oder einfach nur für einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Welt interessieren, der Parks Highway hat Ihnen auf Ihrer Reise viele Dinge zu bieten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar